Lost Place: Urlaub in Mönchgut


, , , Keine Kommentare

Am Oster­mon­tag hieß es “Urlaub machen”. Der Cache von Lex­par­ker hat ja förm­lich danach geschrieen, das wir uns ange­hen sol­len. Immer­hin waren laut Lis­ting nur noch wenige Bun­ga­lows frei.

Also fuh­ren wir Mon­tag­mor­gen ein­mal Quer über die Insel, um das ehe­ma­lige Feri­en­heim “Lobbe” zu besu­chen. Kaum sind wir aus dem Auto gestie­gen, kam auch schon die kleine Bim­mel­bahn. Fährt sie uns direkt zur Anlage? Lei­der nein… also nah­men wir unsere Sachen und mach­ten uns auf die Suche nach unse­rem Bun­ga­low. Er war schnell gefun­den und man konnte über die Zim­mer kaum meckern. Die geho­bene Stan­dard­aus­stat­tung hat­ten wir alle mal. Genauso wie den Ver­spro­che­nen Meer­blick. Herr­lich… und so schön ruhig war da.
Die Anlage war zwar hier und da etwas ver­wil­dert, aber wir haben auch kein 5 Sterne Hotel gebucht. ;-)

Der Orga­ni­sa­tor die­ser Tour sah vor, dass wir erst mal unsere Zim­mer bezie­hen, uns einen Über­blick über ein mög­li­ches Essen ver­schaf­fen bzw. eins aus­wäh­len. Doch bis zum Früh­stück hat­ten wir noch ein paar Minu­ten, also mach­ten wir uns erst mal die Suche nach den Dusch– und WC-Möglichkeiten.
Anschlie­ßend hieß es Essensmarken-Suchen und sich beim Früh­stück gut zu stär­ken. Die Ener­gie die wir gerade zu uns führ­ten, wäh­rend wir ein paar Rät­sel am Früh­stücks­tisch lös­ten, wurde auch gleich wie­der ver­braucht. Denn diese Essens­mar­ken woll­ten sich ein­fach nicht Zei­gen. Dafür benö­tig­ten wir etwas mehr Zeit.
Nach geta­ner Sucher ging es dann an den Stand zum Sonne tanke. Kaum waren wir am Stand ange­kom­men zeigte sie sich sogar, sodass ein klei­ner Strand­spa­zier­gang drin war.

Die fol­gen­den Ver­an­stal­tungs­punkte waren sehr unter­halt­sam und abwechs­lungs­reich, sodass hier keine Lan­ge­weile auf­kam. Zwar meinte der Ver­an­stal­ter, dass wir zwi­schen­durch mal unsere Kin­der suchen soll­ten. Okay… weiß der Ver­an­stal­ter mehr als ich? Ich dachte bis­her immer, dass meine Kin­der (Hasen) zu Hause sein und gut umsorgt sind.
Gut, die Hasen war auch immer noch zu Hause, sodass wir sie nicht in der Ani­ma­tion abge­ben mussten.

Unser Rund-um-wohlfühl-Urlaub sah auch einen Nach­mit­tags­aus­flug vor, damit wir nicht zu viel Zeit am Strand und vor­al­lem in der Sonne ver­brach­ten. Also fuh­ren wir ins Kin­der­land und ver­such­ten die uns auf­ge­tra­gen­den Rät­sel zu lösen.

Den Abend lie­ßen wir dann bei Freun­den aus­klin­gen und such­ten in deren Haus auch nach dem Log­buch. Ein erhol­sa­mer Urlaubs­tag neigte sich dann dem Ende ent­ge­gen und alle aus unse­rem Team wären hier gern noch län­ger geblie­ben. Immer­hin war das schon ein ganz beson­de­rer Urlaub.

Kommentar verfassen

Dieser Blog lebt von eurem Feedback. Gefällt dir dieser Beitrag oder bist du anderer Meinung? Hast du Ergäzungen oder Tipps? Dann lass es mich wissen. Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.